Kooperation mit Coaches helfen

Ein Angebot für Menschen in der Region von Menschen aus der Region

Angestoßen durch die aktuelle Krise haben sich qualifizierte, zertifizierte und engagierte Coaches und Mediatoren, die über eine langjährige Praxiserfahrung verfügen, zusammengetan und die Plattform „Coaches helfen“ gegründet. Ich bin von Anfang an dabei und freue mich sehr auf dieses Projekt. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Coaching Gesellschaft (DCG) beraten, begleiten und unterstützen wir als Mitglieder der Regionalgruppe Mainz/Wiesbaden kompetent, unbürokratisch und ohne lange Wartezeiten mit drei kostenlosen Coaching Terminen Menschen in schwierigen Lebenslagen. Themen wie Gesundheit, Job, Familie, Partnerschaft, Umgang mit Isolation oder Betreuung von Kindern und Angehörigen treten durch kritische Situationen verstärkt zutage. Als Experten der Plattform wollen wir einen gesellschaftlichen Beitrag leisten in einer Zeit, in der die Menschen auf sich selbst zurückgeworfen sind und Soforthilfe aufgrund von dringendem Beratungsbedarf benötigen.

Bitte melden Sie sich bei uns – weitere Infos unter www.coaches-helfen.de

 

„Wenn ich mal groß bin, mache ich was ich will!“

Zum Thema: Unabhängigkeit

Kennen wir nicht alle diesen Satz aus unserer Kindheit? Immer wieder gab es Verbote unserer Eltern, nie durften wir das machen, was wir wollten. Ich erinnere mich noch gut, dass ich immer das Glas Nutella mit dem Löffel auslöffeln wollte. Mein Gesicht beschmiert bis hinter beide Ohren, was für ein Genuss! Alleine der Gedanke lässt mich heute noch schmunzeln.

Als Erwachsener stellen wir fest, dass wir weiterhin bestimmte Regeln befolgen müssen. Im Straßenverkehr bleiben wir bei Rot an der Ampel stehen, beim Stoppschild halten wir. Wir befolgen die Straßenverkehrsordnung. Im Arbeitsleben befolgen wir Weisungen, erfüllen Vorgaben, sagen einen geschäftlichen Termin ab, wenn wir ihn nicht einhalten können. Wir halten uns an die Gesetzgebung. Auch im Privatleben beeinflussen Zwänge, die uns von anderen vorgegeben werden oder von den wir meinen, dass wir ihnen folgen müssen, unsere Entscheidungen. Bei Einladungen bringen wir ein Gastgeschenk mit, oftmals weil wir glauben, dass es von uns erwartet wird und nicht weil es von Herzen kommt. Wir erfüllen Erwartungen, weil wir andere nicht verletzen wollen. Die pflegebedürftige Mutter pflegen wir, (mehr …)