Kürbisrezept, Tomaten, Rosmarin

Geschmackvolles Miteinander

Kürbisrezept, Tomaten, Rosmarin

Zu einer meiner letzten Veranstaltungen des Jahres gehört der Raunächte-Workshop. Das zelebrieren eines friedvollen Miteinanders, das in sich kehren, loslassen, hineinhorchen was ist und zu all dem ein geschmackvolles Miteinander. In diesem Jahr hatte ich Iris Kilian (Lilablume-Kräuterfee), eingeladen. Iris hat uns sprichwörtlich mit ihrem Kräuterwissen in Watte gepackt! Für die genussvollen Momente gab es Fichtennadel- und Zinnkraut-Tee, alten Gouda mit Salzkristallen, bretonisches Weißbrot und eine mediterrane Kürbissuppe. Da alle so begeistert waren, hier das Rezept…

Vorschau auf 2023: geplant ist ein „Raunächte-Retreat“, also eine Ruhepause von der gewohnten Umgebung. Beschreiten Sie kreativ und kunstvoll neue Pfade und erleben Sie ein duftendes Loslassritual, um gestärkt ins neue Jahr zu kommen.

Vegetarische „Tatkräftige“ Kürbissuppe

Diese Suppe eignet sich ebenso für das Weihnachtsessen und kann gut einen Tag vorher zubereitet werden. Sie heißt „Tatkräftige Suppe“, weil Rosmarin für die Tatkraft steht. Der Duft des Rosmarins steht für anregend, inspirierend, herzöffnend, reinigend, unterstützt das Loslassen und die Veränderung.

Für 4 Personen:

  • 750 g Hokkaido mit Schale, entkernt in große Stücke geschnitten
  • 1 Schale Mini-Tomaten
  • 4-5 frische Rosmarinzweige
  • getrocknete grobe Chilliflocken, ca. ½ Teel.
  • Salz u. frischer Pfeffer
  • 450 ml Gemüsebrühe, evtl. etwas mehr
  • schwarze Oliven, ohne Eisengluconat/lactat (wir hatten: Greek Olives von Gaea-köstlich!)
  • frischer Parmesan in Locken oder aus der Tüte zum Dekorieren

Backofen auf 220 Grad vorheizen, Kürbis und Tomaten auf Backpapier legen, mit Salz bestreuen und Olivenöl beträufeln. Rosmarinzweige obenauf legen und für ca. 40 Minuten im Backofen garen. Danach die Rosmarinzweige entfernen und alles mit der Brühe zusammen pürieren. Durch ein Sieb streichen. Die Suppe mit Pfeffer und Chilliflocken abschmecken. Ist die Suppe zu dick, einfach etwas Brühe angießen. Das Beste kommt zum Schluss: Die Suppe auf den Tellern anrichten und mit Oliven und Parmesan anrichten.

Ich wünsche ein gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.