Wenn Schwierigkeiten wie Zitronenbonbons schmelzen

Foto: Pia Forkheim Copyright

Eine kleine Weihnachtsimpression für Sie!

Vor einiger Zeit hat mir ein Lied einen Ohrwurm ins Ohr gesetzt. Auch Tage später erwischte ich mich immer noch beim Summen der Melodie, es war SOMEWHERE OVER THE RAINBOW, einst von Judy Garland gesungen, und von Eric Clapton, Israel „IZ“ Kamakawiwo’ole’s., Celine Dion u.a. Ich habe hier den deutschen Text für Sie herausgesucht. Hinter jeder Strophe habe ich in einer anderen Farbe eine achtsame Inspiration dazu geschrieben und mich einfach von den Worten des Liedtextes und meinen Gedanken leiten lassen, ohne auf den Inhalt des Films einzugehen. Auf diese Weise einen Text aufzusaugen, Gefühle zuzulassen, in Gedanken zu schwelgen, sich dabei selbst zu beobachten, was es mit einem macht, eine wahrhaft achtsame Aufgabe. Probieren Sie es selbst, jetzt ist die richtige Zeit dafür!

Irgendwo über dem Regenbogen, weit oben
gibt es ein Land, von dem ich einmal in einem Wiegenlied gehört habe.
Irgendwo über dem Regenbogen sind die Himmel blau
und die Träume, die Du wagst zu träumen, erfüllen sich.

Haben wir nicht alle diese Träume und Wünsche, die sich jetzt oder später einmal erfüllen sollen? Träume, die in unserem Kopf entstehen, in einer unübertrefflichen Präzision. Ja, genau so, wie wir sie uns vorstellen. Niemand rüttelt an unseren Träumen, sie gehören nur uns. Gerade in dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, unsere Träume wach zu halten, auch wenn es nur ein paar Minuten am Tag sind. Lassen Sie sich von sich selbst inspirieren und tauchen Sie ein in das Land Ihrer Träume.

Eines Tages werde ich mich auf einen Stern wünschen
und wache auf, die Wolken weit unter mir,
wo Schwierigkeiten wie Zitronenbonbons schmelzen,
weit über den Schornsteinköpfen, da ist es, wo Du mich finden wirst.

Da ist er wieder, der Stern in seiner Wichtigkeit. Viele von uns haben in diesem Jahr vielleicht Familienangehörige verloren oder enge Freunde. Nicht wenige ihre Jobs. Weihnachten steht vor der Tür, wie sollen wir mit dem Schmerz umgehen, der in uns wütet? Vielleicht ist der Schmerz noch nicht angekommen und Sie sind in einer Art Zwischenstadium. Hier könnte ein rettender Stern helfen. Wie immer Sie selbst diesen Stern gestalten. Wo Schwierigkeiten wie Zitronenbonbons schmelzen: Where troubles melt like lemon drops – es klingt einfach großartig, diese Stelle hat mir besonders gut gefallen. Vielleicht sollten wir wirklich einmal versuchen, einen Zitronenbonbon zu lutschen, wenn es eng wird. Immerhin ein kleines achtsames Ablenkungsmanöver.

Irgendwo über dem Regenbogen fliegen die Drosseln,
die Vögel fliegen über den Regenbogen,
warum denn oh, warum kann nicht ich ?

Bluebirds fly, heißt es im Originaltext, ein sehr schöner Vogel mit blauem Gefieder, wie wir ihn hierzulande nicht kennen. Dennoch fällt mir spontan Reinhard May ein, mit seinem Song „Über den Wolken, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein…“. Welch eine atemberaubende Vorstellung, wie ein Vogel in der Luft zu gleiten, nicht nur im Sinne von „ohne Grenzen“, sondern ebenso frei zu sein im Sinne von Schmerz, Leid, Angst und anderen belastenden Dingen. Das hohe Tempo in der Arbeitswelt macht es für viele schier unmöglich, anzuhalten und sich wieder einmal auf sich selbst zu besinnen. Ein schöner Gedanke, einfach einmal anzuhalten und zu gleiten – oder?

Na, summen Sie schon „Somewhere over the Rainbow…“?

Übersetzung aus: Songtexte, Writer(s): Harold Arlen Lyrics powered by www.musixmatch.com
Quelle: Songtexte.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.