Übung 5: Die Halsmuskulatur lockern, den Kopf nach rechts und links drehen

Diese Übung ist sehr wohltuend für starre Hälse und wird wie alle IDOGO®-Übungen, sehr, sehr langsam ausgeführt. Der IDOGO®-Stab wird zunächst bis in Brusthöhe angehoben, dabei den Zeige- und Mittelfinger aufstellen, so dass sie nach oben zeigen. Langsam schiebt sich der Stab nach vorne, gleichzeitig dreht der Kopf nach rechts. Nun die aufgespreizten Finger langsam nach vorne abrollen und den Kopf wieder in die Ursprungsposition zurückbringen. Dies geschieht gleichzeitig. Danach den Stab zur Brust zurückführen, absenken. In gleicher Weise mit einer Kopfdrehung nach links wiederholen. Klingt irgendwie kompliziert, ist es aber nicht. Die Idee, die ich im Coaching und in meinen Trainings damit verknüpfe, lautet: Ich darf entspannt nach rechts und links schauen, um zu sehen was da passiert und dabei in meiner Mitte bleiben.Mit Idogo und Coaching neue Wege gehen.

„I do go“ – Ich packe es an

Im IDOGO®-Training werden östliche mit westlichen Trainingsmethoden verknüpft. (mehr …)

Sommerspecial 2020: Leerlauf im Kopf – Waldbaden einmal anders

Pia Forkheim Trainerin

Foto: Pia Forkheim

Im Juli starte ich mit „Leerlauf im Kopf“. Treffpunkt ist der Parkplatz am Jagdschloss Niederwald, in Rüdesheim. Mit einer kleinen Gruppe von max. 10 Personen laufe ich gemütlich und ohne Anstrengung durch den Wald. Alles, was sich als Stress im Körper manifestiert hat, kann hier in Leichtigkeit transformiert werden. Ich begleite die Walks mit verschiedenen Achtsamkeitsübungen mit dem IDOGO-Stab. An jedem dieser vier Tage gibt es etwas Neues zu entdecken. Unter anderem werden wir dem japanischen Komorebi (schillerndes Spiel des Lichts) folgen, Aphorismen lauschen, einen eigenen Text schreiben, uns mit dem eigenen Sein auseinandersetzen, zu unseren Wurzeln finden und mehr. Jeder Walk wird anders sein, es lohnt sich also, an allen vier Tagen dabei zu sein. Ich kann nicht vorhersagen, was jeder in der Gruppe erleben wird, doch aus den vergangenen Jahren kann ich sagen, dass ich jedes Mal gerührt und völlig begeistert bin von den Aussagen der Teilnehmer*innen. Dies alles in einer Gruppe zu erleben ist ein wirklich tiefes Erlebnis!

Termine: 7.Juli / 14. Juli / 21. Juli und 28. Juli 2020 , jeweils 18:00 bis ca. 20:00 Uhr, mit Anmeldung. Bei Buchung aller vier Waldtage gewähre ich 10 % Rabatt. Wer eine Zehnerkarte besitzt, kann damit ebenfalls bei „Leerlauf im Kopf“ teilnehmen!

Brain-Food – Wie Sie Ihr Hirn am Laufen halten

Bei allen Slow Food, Veggi Food etc. und diversen anderen Ernährungsmodellen, möchte ich mich heute einmal mit Brain Food beschäftigen. Ich vergleiche ja gerne unser Hirn mit einer Kaffeemaschine. Wer seine Kaffeemaschine mit Milch füllt anstatt mit Wasser, kann hinterher einfach keinen wertvollen Kaffee erwarten. Daran gibt es nichts zu rütteln. Kürzlich tankte ein guter Freund von mir sein Auto mit dem falschen Sprit und ich muss Ihnen nicht erzählen, welche Konsequenzen das hatte. So ungefähr ist es auch mit unserm Hirn. Unser Hirn weiß einfach nicht was es tun soll, wenn wir es mit dem falschen Material füttern.

Zu viel Zucker, zu viel Fett und zu viel von allem überhaupt. Unkonzentriertheit, Müdigkeit, Denkstörungen, Kopfschmerzen, Depression, Überzuckerung des Blutes, was für die Gehirnzellen äußerst schädlich ist, können die Folge sein. In unserer Nahrung liegt ein enormes Heilungspotenzial, das ist es, was wir uns stets vor Augen halten sollten. Dabei erinnere ich mich gerne an meinen Qi Gong Lehrer, der mich lehrte, was du in jungen Jahren nicht in deine Gesundheit investierst, investierst du im Alter in deine Krankheit. Das bezieht sich sowohl auf unsere Nahrung, als auch auf unsere Bewegung.

Sich achtsam nähren

Auch beim Essen können wir übrigens sehr viel Achtsamkeit walten lassen. (mehr …)

Übung 4: Die Wirbelsäule räkeln und den Rumpf strecken

Eine großartige Gleichgewichtsübung nebenbei und der Rücken lächelt sicher bei dieser sanften Art der Streckung. Die Beine sind geschlossen, so kann man sich besser in der Mitte zentrieren. Zunächst den Idogo®-Stab am Rücken entlang nach oben führen. Danach drehen die Handflächen abwärts und führen den Stab wieder langsam nach unten. Dabei stellt man sich mit dem Rhythmus der Bewegung langsam auf die Zehenspitzen. Also, Stab geht nach oben, beim hinunter bewegen das Gewicht auf die Zehenspitzen verlagern.

Wirbeläulentraining-Pia- Forkheim-Coaching-Training in Achtsamkeit

Die Wirbelsäule räkeln

Beim Bewegen nach oben verlagert sich das Gewicht wieder auf den ganzen Fuß. Diese Übung fördert die Aufrichtung der Wirbelsäule. Ich persönlich liebe diese Übung sehr, denn in dem Moment, indem man den Idogo® dreht, spürt man eine deutliche Dehnung der Brustmuskulatur, die den Atem entspannt und frei macht. Dabei nimmt die Körperspannung einen Bogen ein, die ich als sehr entlastend und angenehm empfinde. (mehr …)

Übung 3: Den Schultergürtel lockern und die Arme nach rechts und links drehen

Idogo-Stab-Training-Schultergürtel bewegen-Pia Forkheim Coaching

Den Schultergürtel lockern

Mit schulterbreit geöffneten Beinen, locker gestreckt, beginnen wir die 3. Übung. Die ausgestreckten Arme nach oben bis auf Schulterhöhe führen, die Finger sind dabei nach vorne gerichtet. Mit den Armen einen Kreis bilden. Nun die Arme nach rechts führen, in die Mitte und dann zur anderen Seite. Diese Übung kann man gut ein paarmal wiederholen. Dabei immer wieder darauf achten, dass das Gewicht zu 70 % auf die Fußspitzen verlagert ist und die Knie in eine minimale Beugehaltung gebracht werden. Das bedeutet „locker gestreckt“. Nur so kann sich der Rücken entspannen. Auf diesem Foto habe ich bei allem etwas geschummelt.

Ab in die Natur!

 

Wie jedes Jahr im Sommer starte ich auch in diesem Jahr wieder mit den Sommer-Specials. Im Juli beginnen die „Leerlauf im Kopf“ Walks rund um das Jagdschloss Niederwald/Rüdesheim. Hier ist jeder willkommen, der in einer kleinen Gruppe Waldbaden und IDOGO kennenlernen möchte. Im August gibt es dann wieder die Schnuppertrainings. Diesmal in Geisenheim im Park/Bootshaus. Bei beiden Events können Sie sich bereits jetzt anmelden – Ich freue mich sehr, wenn Sie mit dabei sind!

Auf meiner Website finden Sie ein Video, das mich beim Training zeigt. Einfach mal online schnuppern!

Folgen Sie mir gerne auf meiner IDOGO Facebook Seite.

Mehr zu dieser Trainingsform erfahren Sie hier.

Mit entspannten Grüßen – Ihre Pia Forkheim

[Foto: Fotostudio Michaela Diana]

Ab sofort gibt es bei mir Moosschuh-Coaching!

Moosschuh Coaching die Outdoor Alternative zum Coaching in der Praxis.

Foto: Pia Forkheim

Ab sofort biete ich ein sogenanntes Moosschuh Coaching an. Das Wort wurde während eines Walks von einem meiner Klienten kreiert. Dieses – den neuen Abstandsregeln angepasste – Coaching Format wird inzwischen sehr geschätzt. Was ist Moosschuh Coaching? Ich laufe im Rheingau mit Ihnen zwei Stunden durch historisches Gelände mitten in der Natur. Auf diese Weise bringen Sie Ihre belastenden Themen sprichwörtlich auf den Weg. Ich begleite Sie mit Fragen, Geschichten sowie körperlichem Erleben, um Ihrem Weg mehr Leichtigkeit zu geben und frische Optionen aufzuzeigen. Haben Sie Interesse? Hier erfahren Sie mehr.

Übung 2: Den Brustkorb öffnen und die Brustwirbelsäule aufrichten

Pia Forkheim Ganzheitliches Coaching spueren erleben veraendern

aus den Alltagsübungen…

Diese Übung lockert Schulter und Nacken, die viel zu häufig durch die tägliche Schreibtischsitzerei leiden. Wer häufig unter Spannungskopfschmerzen leidet, findet hier Entspannung. Ein Rundrücken wird mit dieser Übung langsam wieder an die natürliche aufrechte Körperhaltung gewöhnt. Beginnen wir aus der Grundstellung heraus, zunächst die Handflächen bis auf Brusthöhe anheben, Handflächen zeigen nach oben, dann die Handflächen nach außen oben drehen. Wenn die Arme über den Kopf gestreckt sind, den Idogo® langsam hinter den Nacken sinken lassen. Heben und Absinken mehrmals wiederholen. Atmen nicht vergessen! Aus meinen Trainings weiß ich, dass diese Übung sehr anstrengend sein kann. Der Brustkorb wird sanft geöffnet und für die Bandscheiben ist es ein Fest.

Handspiralen sind die Scharniere im Training

Zunächst ist es ungewohnt, die sogenannten Handspiralen auszuführen. Doch der 41 cm lange Buchenholzstab ist ein echter Handschmeichler. (mehr …)

Mein perfektes Büro zu Hause!

Wie Sie es schaffen, Ihr perfektes Büro zu Hause zu gestalten

Nun, für mich ist Home Office nichts Neues. Ich kenne die Herausforderungen nur zu gut und weiß, wie es sich anfühlt zu Hause konzentriert zu arbeiten, mit Unterbrechungen versteht sich. Ein Online Meeting jagt das Nächste. Zwischendurch Mails checken und diverse Telefonate führen. Wenn man schon zu Hause ist, kann man ja schnell einmal die Waschmaschine anstellen. Der Briefträger klingelt, der Handwerker steht in der Tür und zum Mittagessen muss ja auch etwas auf den Tisch. Schließlich will man ja nicht am Schreibtisch mangels fehlender Energiereserven zusammenbrechen. Diejenigen unter Ihnen die Kinder haben sind jetzt doppelt gefordert. Ruck zuck ist der Tag vorbei und wer nicht gut strukturiert ist, merkt das spätestens jetzt. Das Einzige, was ich persönlich noch nicht so richtig verstanden habe, warum verdammt geht der Tag so schnell vorbei?

Insgesamt stellt sich so nach und nach doch eine hohe Zufriedenheit im Home Office ein. Bis man sich jedoch zurecht geruckelt hat, dauert es eine gewisse Zeit.

Strukturen brauchen ihre Zeit

Um sich zu Hause wohlzufühlen und produktiv arbeiten zu können, braucht es verschiedene Rahmenbedingungen. (mehr …)

Da schnurrt sogar die Katz‘ – Sechs Übungen für den Alltag

Den täglichen Zipperleins zu Leibe rücken

Viele haben sich im 1. Halbjahr 2020 wieder entschieden einen meiner IDOGO®-Kurse  zu besuchen.  An der Stelle wo Corona uns unterbrochen hat haben wir kurzentschlossen online weiter trainiert. Daher möchte ich allen die mitgemacht haben und allen, die an IDOGO interessiert sind jede Woche eine der sechs Alltagsübungen vorstellen. Es ist einfach großartig zu erleben, wie von mal zu mal Veränderungen bei den TeilnehmerInnen erlebt wurden. Schlafprobleme sind plötzlich verschwunden, körperliche Einschränkungen aus vorangegangenen Operationen ließen sich deutlich verbessern, eine eindeutig bessere Wahrnehmung von Körperhaltung und Atmung wurde erzielt, eine andere Sichtweise auf diverse Stressfaktoren konnte sichtbar gemacht und verändert werden. Ja, sogar dem Blutdruck sind wir auf die Spur gekommen. Vergangene Woche erzählte eine Teilnehmerin im Kurs, ihre Katze hätte es sich vor den Lautsprecherboxen gemütlich gemacht während sie trainiert hat. Wie Sie sehen klappt das mit der Entspannung ziemlich gut. (mehr …)

All das, ist ein besonderer Dank wert…

In Einzelberatung und Gruppen die ich betreue erlebe ich, Gesundheit heißt nicht nur ich will kein Corona bekommen. Es geht auch darum, die physische und psychische Stabilität zu erhalten.

Daher hatte ich blitzschnell im März all meine IDOGO-Achtsamkeit Trainings, Coachings und die Coaching-Jahresgruppe auf online umgestellt. So wurde unser Wohnzimmer mein neuer Arbeitsplatz. Danke dafür an die Firma Zoom, die mich bis auf kleine Verwirrungen großartig unterstützt hat.

Meine neu eingeführten Praxisabende (mehr …)