Auf dem Weg in die Achtsamkeit

Die Entwicklung der Achtsamkeit

Wenn wir beginnen, uns mit dem Thema Achtsamkeit zu beschäftigen, dann begegnen uns Namen wie der Dalai Lama, der  1987 mit Mind & Life Konferenzen den Startschuss in die Welt gesetzt hat. Es begegnen uns Namen wie Matthieu Ricard (Mönch, Vertrauter und offizieller Übersetzer des Dalai Lama, Autor und Doktor der  Molekularbiologe), Judson Brewer (Hirnforscher,  der das sogenannte Default Mode Network des Gehirns, unsere Standardeinstellung mit entdeckt und erforscht hat), Richard Davidson (der wohl bekannteste Neurowissenschaftler, der seit mehr als 30 Jahren Meditationspraktiken daraufhin untersucht, wie sie das Gehirn des Menschen verändern), Marc Coleman (britischer Psychotherapeut, Autor) und Jon Kabat Zinn (der 1979 durch seine therapeutisch-medizinische Pionierarbeit die weltweite Achtsamkeitsbewegung mit vorangebracht hat), nur um einige wenige Menschen zu nennen, die der Achtsamkeit einen wahren Aufschwung bescherten.

Rose am Meer im Sand

Foto: Pia Forkheim

 

(mehr …)

Brain-Food – Wie Sie Ihr Hirn am Laufen halten

Bei allen Slow Food, Veggi Food etc. und diversen anderen Ernährungsmodellen, möchte ich mich heute einmal mit Brain Food beschäftigen. Ich vergleiche ja gerne unser Hirn mit einer Kaffeemaschine. Wer seine Kaffeemaschine mit Milch füllt anstatt mit Wasser, kann hinterher einfach keinen wertvollen Kaffee erwarten. Daran gibt es nichts zu rütteln. Kürzlich tankte ein guter Freund von mir sein Auto mit dem falschen Sprit und ich muss Ihnen nicht erzählen, welche Konsequenzen das hatte. So ungefähr ist es auch mit unserm Hirn. Unser Hirn weiß einfach nicht was es tun soll, wenn wir es mit dem falschen Material füttern.

Zu viel Zucker, zu viel Fett und zu viel von allem überhaupt. Unkonzentriertheit, Müdigkeit, Denkstörungen, Kopfschmerzen, Depression, Überzuckerung des Blutes, was für die Gehirnzellen äußerst schädlich ist, können die Folge sein. In unserer Nahrung liegt ein enormes Heilungspotenzial, das ist es, was wir uns stets vor Augen halten sollten. Dabei erinnere ich mich gerne an meinen Qi Gong Lehrer, der mich lehrte, was du in jungen Jahren nicht in deine Gesundheit investierst, investierst du im Alter in deine Krankheit. Das bezieht sich sowohl auf unsere Nahrung, als auch auf unsere Bewegung.

Sich achtsam nähren

Auch beim Essen können wir übrigens sehr viel Achtsamkeit walten lassen. (mehr …)